web 2.0

Die Möbel- und Einrichtungsbranche im Internet

Bett Bahia massiv - Pinie honig

Bett Bahia massiv - Pinie honig

Ich bin nun mit meinen Einrichtungsseiten schon eine Zeit dabei und natürlich schau ich auch mal immer wieder, was die anderen so machen, die auch Einrichtungsseiten betreiben. Vorallem interessiert mich eben, was diese den Nutzern bieten und welche Ideen und Ziele dahinter stecken. Da ich mit meinen Websites auch was dazu verdienen will und nicht nur Informationen ins Internet hinausposaune, schau ich mir Projekte anderer auch an, weil diese das auch nicht für umsonst machen.

Im Internet ist die Möbel- und Einrichtungsbranche im stärker vertreten und es existieren schon eine Vielzahl an größeren Seiten, mit unterschiedlichsten Zielen und Themenschwerpunkten. In diesem Artikel möchte ich quer durch die Branche mal zeigen, was im Netz so alles existiert.

Magazine und Onlineportale

Den wohl größten Besucheransturm haben Magazine und Onlineportale, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Die meisten dieser Portal sind unter Schlagworte, wie “wohnen” und “wohnideen” und anderen Kombinationen zu finden.

  • www.livingathome.de –  ist eines der Onlinemagazine, der umfangreichern Art. Gehören zusammen mit anderen Bekannten Magazinen: (SCHÖNER WOHNEN, ESSEN & TRINKEN, LIVING AT HOME, ESSEN & TRINKEN FÜR JEDEN TAG, FLORA GARTEN,chefkoch.de) zu G+J-Verlagsgruppe Exclusive & Living. Zusammen eine Tochterfirma des Bertelsman Verlags.
    Das Ganze ist so, wie man sich ein Magazin vorstellt, eben mit viel Fotos.
  • schoener-wohnen.de – Ist ebenfalls ein Magazin, wie oben beschrieben, dass zusammen mit livingathome aus der selben Verlagsgruppe stammt. Beide Magazine gibt es online und als Printmedien.
  • wohnidee.wunderweib.de – Auch ein Magazin mit jede Menge Fotos, eben Wohnideen. Dieses gehört zur Bauer Group, ebenfalls ein sehr großes Verlagshaus, das unteranderem die Bravo, Autozeitung, inTouch, TV Movie und einige weitere Magazine sein Eigen nennen darf.
  • homesolute – ist ein Portal, das sich nicht nur mit Wohnen, sondern auch mit Hausbau- und Gartenthemen befasst. Es steht auch da eine große Mannschaft dahinter, jedoch kein großer bekannter Verlag.
  • wohnen.de – Ist anscheinend eine oneman-show. Der Inhalt scheint mehr für Suchmaschinen als für Benutzer gedacht zu sein, dennoch schenkt google diesem Portal viel Beachtung und das dürfte sich sehr lohnen für den Betreiber.
  • haus.de – Ein etwas kleineres Portal, rund ums Haus, ähnlich dem von homesolute, das auch eine eigene Printzeitschrift anbietet. Betrieben von Internet Magazin Verlag GmbH.

Das wären so die größten Portale und Magazine, die im Internet im deutschen Raum vertreten sind. Die meisten dieser Projekte haben eben richtige Verleger im Hintergrund, Redaktionen, Fotografen, etc. Die Einnahmequellen der meisten Portale ist einfach durch die Vermietung von Werbeflächen, hauptsächlich mit üblichen TKP (Tausenderkontaktpreis). Einzig wohnen.de, als “Privatprojekt”, versucht das über google-adsense und Affiliate-Werbung. Man muss schon sagen, dass die großen Magazine, schon ziemlich heftige Preise haben. Diese liegen ja mit den TKP ab 20 Euro pro Banner mMn sehr hoch. Wenn man alle Werbeflächen zusammenzählt dürften diese wohl über 150-250 Euro/1000 Kontakte liegen.

Mit google-adsense verdient man im Schnitt bei 1000 Kontakte 1,0-3,5 Euro. D.h. diese Magazine verdienen wohl das Hunderfache dessen, was jemand verdient, der nur auf Adsense als einzige Einnahmequelle setzt. Nochdazu, steigern die Magazine Ihre Kontakte, mit Fotostrecken, z.B. Jedes Foto, auf eine Einzelseite. Durch Klick auf weiter, bei jeder Seite, entsteht dann eine neue Seite und eine zusätzliche Impression. Dadurch erreichen sie auch hohe Seitenanzahl pro Besucher, obwohl man es technisch viel eleganter und einfacher lösen könnte, ohne dass dabei jedesmal die ganze Seite neu lädt. Manche schaffen dann mit nur 500.000 Besucher 20 Millionen Impressionen und dadurch auch viel höhere Einnahmen. Seiten, nach dieser Finanzierungsmethode aufzubauen, bedeutet einfach viele Impressionen generieren und beim Thema Wohnen, Einrichtung und Möbel dreht es sich da eben, um viel Bilder gucken und Fotomaterial. Die Inhalte der Magazine sind oft sehenswert und einiges ist auch lesenswert, aber oft ist nicht viel mehr dahinter als Bilder gucken, dennoch sind die aufgezählten Portale, diese, die die meisten Besucher und google-Suchenden abgreifen.

Einrichtungs und Dekoblogs

Blogs sind so ähnlich, wie die kleinen Geschwister von Magazinen. Meistens geschrieben von Einzelpersonen, so wie ich das hier mache. In der Einrichtungsbranche gibt es da nicht wirklich was. Bei den Dekoblogs hingegen viel mehr.

  • stylinrooms.de – Ist ein Design und Einrichtungsblog. Die Artikel sind eher kurz und sind meistens Produktpräsentationen, aber durchaus sehenswert.
  • 1richtungsblog – Ist ein Einrichtungsblog, geführt wie viele der Dekoblogs im Internet. Hauptsächtlich durch viel Bildmaterial als Inhalt.
  • Einrichtung-und-Moebel.de – Ist mein Blog :)
  • konzept-wohnen – (verlinke ich nicht) ist ein Blog, rein nur für Suchmaschinenfutter aufgebaut. Solche Blogs entstehen nur damit, man Stellen hat, von wo man aus Links platzieren kann zu Projekten, die dann gepusht werden müssen. So machen das SEO-Agenturen, um deren Kunden zu helfen in den Suchergebnissen voran zu kommen.
  • moebel-123.de, kuechen-und-moebel.at, moebelblog.blog.de,  selbe Geschichte, andere Blogs. Von diesen Sorten gibt es haufenweise Blogs. Blogs entstehen deswegen so, weil so ein Blog schnell eingerichtet ist und man schnell mal einen Artikel samt Link erstellen kann. Man muss nur viel blabla schreiben und die passenden Wörter verlinken.
  • stylespion.de – Dürfte der bestbesuchteste deutsche Blogger sein, der auch zum Thema Einrichtung was schreibt. Der Blog an sich ist sehr allgemein und befasst sich auch mit Musik, Fotografie und andere Designer- oder Trendelemente. Geführt von einer einzelnen Person.
  • shopgenau – Diesen habe ich auch in der Blogroll. Ein richtiger Blog, der einfach nur Informationen zu Einrichtung und bekannten Marken schreibt.
  • Baur-Möbelblog – Hierbei handelt es sich zwar um ein Möbelblog, aber hauptsächlich um eigene Produkte.

In der Dekobranche gibt es unzählige Blogs, mit eigenen Basteleien und Zusammenstellungen. Einige hier:

Kommerziell, bzw. richtig professionell ist fast nichts im Bloggingbereich. Die meisten Blogger in dieser Szene machen es zum Spaß (zumindest alle Deko-Blogger) und bei den Einrichtungsblogs, ist es fast ebenso der Fall. Man schenkt den Bloggern noch wenig Beachtung (außer wohl Stylespion) und man versucht dauernd auf deren Blogs Gratislinks oder Gratiswerbung reinzubringen. Meistens handelt es sich um Shops, die Ihre Produkte vorgestellt haben wollen, oder SEO´s die Links brauchen für die Shops der Kunden, man muss auch ehrlicherweise sagen, dass in dieser Branche es noch sehr wenige private Blogger gibt, die riesigen Verlagshäuser dominieren die Branche.

Shops und Produktvorstellungen

Der Papierkorb - Bin Bin

Der Papierkorb - Bin Bin

Abseits der Informationen und Inspirationen gibt es natürlich Händler und Seiten, die die Produkte der Shops bewerben. Einige Shops, die auf Affiliatebasis auch arbeiten, zeige ich bei “Partnershops”. Ein großes Portal, das Produkte anderer bewirbt, findet man auf Möbel.de . Der absolute Bigplayer in diesem Bereich. Ich selbst präsentiere Produkte, auf Affiliatebasis auf: Stil-Einrichtung.de, Stil-Dekoration.de und Stil-Textilien.de. Andere ähnliche Portale sind mir nicht bekannt.

Shops nun hier aufzuzählen, wäre sinnlos, es gibt wirklich viele. Mir liegen keine Daten auf, wie stark die Möbelbranche im Netz wächst, bin mir aber sicher, sie wächst, da die großen Möbelhäuser, wohl alle samt sehr viel schlafen.

Andere Projekte

Neben Informationen, Inspirationen und Produkte sind  auch noch Projekte, die eher so als Ideen irgendwo entstanden sind. Z.B.  wiewohnstdu.de und zimmerschau.de . Das sind Seiten, wo Leute zeigen, wie sie es sich Zuhause eingerichtet haben. Womöglich ist diese Idee, von stylespion abgeschaut worden, der eine wöchentliche Artikelreihe hatte, wo immer Leser seines Blogs, Fotos von Zuhause gezeigt haben.

Einrichtungsplaner, Raumplaner und 3d-Raumplaner gibt es im Netz in Hülle und Fülle und sind nur selten Einzelprojekte, meistens bieten es große Portale an, bzw. Einrichtungshäuser.

Fazit

Das Internet bietet bereits einiges in dieser Branche im deutschen Raum. Die meisten Besucher und Suchenden, die mit informativer Absicht unterwegs sind, landen in den großen Wohnportalen, einige auch bei den Bloggern, aber wohl der kleinere Teil. Bei den Produkten und Shops herrscht viel Konkurenz und man sieht auf den meisten Suchanfragen, immer die selben großen Möbelshops, bzw. andere große Produktportale.

Das große Geld wird wohl in der Werbebranche bei diesen großen Mediaportalen sein, die auch wirklich stolze Preise verrechnen. Blogs sind kommerziell wohl irgendwo ganz weit hinten. Die Shops und die Produktportale spielen in einer ganz anderen Liga, die auch ganz anders werben und rechnen. Diese werben kaum in großen Mediaportalen und nutzen oft auch eher sekundäre Methoden, wie die Mediaportale (Affiliatewerbung, Social Marketing, Google-Adsense, Contaxe, eBay-Marktplätze, Amazon, etc.). Das dürften wohl die 2 großen Gewinner der Branche sein.

Insgesamt freut es mich eben, dass die Branche als ganzes (gefühlt) wächst. Ich hoffe auch meinen Teil beizutragen und hoffentlich mit der Zeit auch meinen fixen Platz in dieser Branche zu finden.

Ihnen hat dieser Artikel gefallen? Dann setzen Sie ihn als Lesezeichen bei:

Diesen Artikel bei Mister Wong als Lesezeichen setzen Diesen Artikel bei Linkarena als Lesezeichen setzen Diesen Artikel bei Infopirat verlinken Scoop oneview - das merk ich mir! Diese Seite zu Favoriten.de hinzufügen Diese Seite zu Favoriten.de hinzufügen
Ein Kommentar zu “Die Möbel- und Einrichtungsbranche im Internet”
Ein Kommentar hinterlassen