web 2.0

Häufige Fehler, die beim Einrichten gemacht werden

Sofa weiß - Sitzfeldt Boheme

Sofa weiß - Sitzfeldt Boheme

Ich denke, der größte Faktor, der einen dazu bringt Angst vor einem Kauf zu haben, ist beim Kauf von Möbeln online sowie offline, dass man einen Fehler macht. Was kostet eine Küche? Zwischen 2.000 und 20.000 Euro. Was ist wenn einem das Bestellte nicht gefällt? Was ist wenn die Couch, die man sich kauft nicht in die Wohnung passt, oder rein passt aber dann viel zu viel Raum versperrt, was ist wenn das Regal, was ich mir kaufe die Traglast, die ich vorhabe reinzustellen nicht aushält? Hält meine Wand  überhaupt das Gewicht aus? Auf was muss ich aufpassen, wenn ich mir große Schränke kaufe? Ich stehe vor dem Möbelstück und verstehe nicht, warum es so billig ist, irgendwo muss ein Haken sein, aber wo?

Fragen über Fragen. Die meisten von uns waren schon mal in dieser Situation und viele von uns haben schon Fehlkäufe gemacht bei Einrichtung. Einige sogar schwerwiegende Fehler, die auch viel Geld gekostet haben.

Ich möchte in diesem Artikel näher darauf eingehen, welche Fehler häufig gemacht werden beim Kauf von Möbel und Einrichtung. Jemand sagte mal, dass Erfahrung darin besteht mehr Fehler als andere gemacht zu haben. Obwohl es auch schlaue Menschen gibt, die aus Fehlern anderer lernen, ohne diese erst machen zu müssen. Lasst uns einfach mal einige Fehlerquellen sehen, um diese hoffentlich beim nächsten Kauf zu vermeiden.

Fehlerquellen beim Einrichten

  • Falsch ausgemessen – man mag es nicht glauben, aber einer der häufigsten und zu gleich gravierendsten Fehler ist das Vermessen. Es passieren einem öfter mal Ziffernstürtze, oder man vergisst etwas zu messen. Dagegen kann man sich helfen, wenn man öfter mal Kontrollmaße nimmt. (Gesamtmaße, Raumdiagonalen, Messen an mehreren Stellen, Winkel überprüfen, etc.) Denn wenn es mal irgendwo bei Möbel in cm-Maßen nicht stimmt, kann es schlimm werden. Also lieber doppelt schauen und nicht nur von Ecke, zu Türstock, zum zweiten Türstock, zur Fensterleibung, zur zweiten Fensterleibung, und dann in die Ecke. Sondern auch mal Gesamtmaße zur Kontrolle nehmen, Raumdiagonale, damit man sieht, ob Räume nicht schiefe Wände haben, senkrecht sind, etc.
    Wenn es Einbaumöbel werden, dann nimmt man Breiten in verschiedenen Höhen auf, um zu sehen, ob überall die gleiche Breit ist auch Höhen kontrolliert man an mehreren Stellen.
  • Falsch aufgezeichnet/aufgeschrieben – auch die eigenen Skizzen und Zeichnungen sollte man sich doppelt anschauen und kontrollieren ob eingetragene Maße auch stimmen können und vorallem bei Situationen wo es eng wird, lieber zwei Mal hinschauen und sich in den Raum hinendenken, ob alles passt, als sich einfach nur darauf zu verlassen. Ich habe selbst und Kunden schon so viele gesehen, die sich da sooo sicher waren und am Schluß sich einfach nicht vorstellen konnten, warum sie das damals falsch notiert haben.
    Wenn die eigenen Notizen unzureichend sind und man das Gefühl hat, irgendwas stimmt nicht ganz, dort sofort nachfragen und sich informieren, bzw. kontrollieren. Meistens gehen genau diese Punkte schief. Ich hatte das schon so oft, dass ich es mir angewöhnt habe, entweder jede Frage oder Unklarheit extra zu notieren, oder noch besser sofort zu klären.
  • Sofa Casatua - mit eleganten Holzarmlehnen

    Sofa Casatua - mit eleganten Holzarmlehnen

  • Sich die Farben anders vorgestellt – die richtige Farbe ist keine einfache Entscheidung. Man weiß nicht genau, wie diese wirkt, wie diese mit den anderen Möbel- und Wandfarben harmoniert. Um hier keine Fehler zu machen, sollte man sich Bemusterungen machen und einige Punkte bei der Farbwahl beachten. Ich habe dazu einen Artikel zum Thema Farben bei der Wohnraumgestaltung geschrieben und auch einen mit Bemusterungen beim Einrichten. Man kann sagen, dass man Farben nebeneinander hinstellen soll, um zu sehen wie diese wirken und dann versuchen diese zu harmonieren.
  • Zu wenig Platz berechnet – manchmal will man das und das und am besten noch das und aufeinmal ist der ganze Raum voller Möbel und man hat zuwenig Platz. Platz ist etwas Essenzielles für uns Menschen, mit mehr Platz fühlen wir uns wohler. Mit der Zeit wird eigentlich alles immer voller, wobei man manche Gegenstände so gut wie nie verwendet und diese eigentlich nur hortet. Deswegen ist vom Anfang an mehr Platz zu berechnen für die Zukunft besser. Mehr Platz bedeutet auch in der Regel mehr Licht. Ein Raum der etwases weniger zugeräumt ist, wirkt auch viel heller und gleich angenehmer. Man braucht den Platz nicht nur für die Möbel, sondern auch für sich selbst.
  • Die Lieferzeit übersehen – viele fallen aus allen Wolken, wenn das Möbelstück, was sie gerne hätten 8 Wochen Lieferzeit hat. Das ist aber normal. Also sollte man schon Monate vorher sich nach Möbel umschauen und sich informieren, welche Lieferzeiten diese haben, den schnell, schnell geht mal fast gar nichts bei Einrichtung und meistens ist es dann nicht so, wie man es sich wünscht. Habe schon viele gesehen, die mit einer Couch geliebäugelt haben und dann aufgrund der Lieferzeit sich für was anderes entschieden haben.
  • Der Transport war viel schwieriger als erwartet – ich habe schon Geschichten gehört von Möbel, die dann nicht bei der Türöffnung hinenpassten, die zusammengebaut geliefert wurden und dann in den 9 Stock rauf mussten, ohne Lift. Man sollte auch das berücksichtigen und nicht unbedacht irgendwas kaufen. Stiegenhäuser, mit gewendelten Treppen sind auch sehr tückisch, da wirds öfter mal enger, als man glaubt. Also umbedingt beachten auch diesen Punkt und sich informieren, wie die Möbel sind bei der Auslieferung.
  • Zu billig gekauft – das ist wohl die alte Leier. Ich kann mich hier immer nur wiederholen, Möbel sind keine Dekoartikel sondern Gebrauchsartikel, die nur selten einfach nur zur Zierde aufgestellt werden. Türen und Schubladen haben Belastungen und Abnutzungen Stand zu halten. Oberflächen und Kanten sollten Stößen Stand halten und Möbel sollten auch halbwegs gut montiert werden können und dabei dann auch lot- und waagrecht stehen können. Wenns zu billig ist, ist es wohl irgendwo schwach produziert worden, denn die Händler schenken, nicht wirklich was her.
  • Mehr ausgegeben als man wollte – Kunden bezahlen oft bis zu 30% mehr für Möbel als sie es sich eigentlich vorgenommen haben. Das wissen die Verkäufer im Möbelhaus und bringen einem mit Absichtzu den etwas teureren Produkten. Also wenn man sich vronimmt was auszugeben, muss man nicht wirklich mehr ausgeben. Nicht zu billig kaufen, aber auch nicht Teueres sich einreden lassen, denn das muss nicht sein.

Im Grunde geht es beim Einrichten auch darum, weil man es so selten tut, sehr gründlich zu sein und Bedenken immer auszumerzen. Wenn man von der Vorbereitungsseite schon sehr genau arbeitet (gut gemessen, gut aufgeschrieben und gezeichnet), sollte man sich gut informieren. Anschauen, vergleichen und dann auch etwas planen. Die oben aufgezehälten Punkte sind Teile großer Einzelbereiche über die man viel schreiben könnte und ich auch sicherlich schreiben werde mit der Zeit. Dennoch erlebte ich viele Kunden, die sich genau über sowas keine Gedanken gemacht haben, wenn man ihnen Fragen stellte zu genau diesen Problematiken, merkte man, sie waren nicht richtig darauf eingestellt, was sie eigentlich erwartet.

Ihnen hat dieser Artikel gefallen? Dann setzen Sie ihn als Lesezeichen bei:

Diesen Artikel bei Mister Wong als Lesezeichen setzen Diesen Artikel bei Linkarena als Lesezeichen setzen Diesen Artikel bei Infopirat verlinken Scoop oneview - das merk ich mir! Diese Seite zu Favoriten.de hinzufügen Diese Seite zu Favoriten.de hinzufügen
2 Kommentare zu “Häufige Fehler, die beim Einrichten gemacht werden”
  1. Interessanter Text
    und vor allem: super Tipps!

Ein Kommentar hinterlassen