web 2.0

Warum ich zum Thema Einrichtung blogge

Kühlsteine Nordic Rock - Eiswürfel

Kühlsteine Nordic Rock - Eiswürfel

Als ich die Idee hatte über Einrichtung zu bloggen, fanden das nicht viele Leute besonders spannend. Ich kann mich noch genau erinnern, an einem Gespräch über Twitter mit einem meiner Twitter-follower. Ich erklärte ihm, dass ich von den sehr allgemeinen Themen, die ich auf meinem privaten Blog ansprach, zu einem konkreten Thema worüber ich mich auskenne bloggen würde, eben Möbel und Einrichtung. Er fand das witzig, bis belanglos.

Als ich ihm erklärte, dass Möbel und Einrichtung eigentlich jeden irgendwann mal betrifft, fand er es nicht mehr so abwegig.

Trotzdem ist das Thema Einrichtung und Möbel eher etwas Fremdes. Es bleibt für viele Leute ein Thema womit man sich alle Jahre mal zwangsläufig.

Warum ich mich fürs Bloggen entschieden habe

Für mich ist das Bloggen deswegen eine schöne Sache, da man mit einem Blog nicht die Anforderungen erfüllen muss, einer klassischen Newsseite.  Ich bin nicht gebunden, jeder besonderen News zwangsläufig hinterher zu rennen, um als “aktuell” zu gelten, noch muss ich in meinem Schreibstil oder in der Länge der Artikel darauf achten, wie ich genau schreibe.

Ich schreibe, so wie es mir zu diesem Zeitpunkt genau kommt. Natürlich versuche ich ein gewisses Niveau zu halten, aber ich kann meinen persönlichen Schreibstil und meine eigene Ausdrucksweise verwenden und das ganze mit meiner persönlichen Meinung zu befüllen. Blogs sind eben ähnlich einer Kolumne in einer Zeitung. Es bringt für mich die Vorteile, dass ich meine Meinung aus einer subjektiven Perspektive zu Themen schreiben kann, die andere  entweder nur aus der objektiven Seite betrachten dürfen(weil Newsseiten), oder eben aus der Verkäuferseite, werbend für sich selbst schreiben.

Werbesprache kommt meiner Meinung nach nicht immer sonderlich gut an. Man hat keinen Bezug zum Wahrheitsgrad der Meldung und weiß nicht recht, ob das die ganze Wahrheit ist. Bei einer Newsseite fehlt oft das Persönliche in einer Newsmeldung.

Blogs hingegen können sehr neutral, aber auch mit der eigenen Meinung geschrieben sein, die eben mich und viele andere als Leser interessiert. Nochdazu ist immer hinter einem Blogpost eine Kommentarfunktion und somit sorgt das Blog für eine Interaktivität zwischen Leser und Schreiber. Manchmal sind die Kommentare genauso interessant, wie ein Blogpost selbst.

Einrichtung und Möbel auf einem Blog?

Das Thema habe ich nach meinem persönlichen Belieben ausgewählt und weil ich mich damit auskenne. Für das erfolgreiche Bloggen sind Nischenthemen nur dann gut, wenn auch genug Interessenten vorhanden sind.

Vergoldetes Teelichthalter für den Winter

Vergoldetes Teelichthalter für den Winter

Blogger erreichen in Laufe der Zeit eine gute Stammleserschaft, die sich durch das stetige Bloggen und den ganzen Abonniermöglichkeiten aufbauen (twitter und RSS). Durch andere virale Möglichkeiten (facebook) bleiben Blogs dann mit ihren Lesern in Verbindung.

Bei Einrichtung und Möbel ist das aber eher schwer möglich. Die meisten interessieren sich für Möbel dann, wenn sie diese brauchen und dann erst in ein paar Jahren wieder. Eine andere Zielgruppe ist diese, der etwas sonderbaren Einrichter, die mehr englischen und amerikanischen Einrichtungsstile pflegen, die mit Möbel ala Ikea ihr Haus einfach wirr einrichten und in die Kategorie Studenten und Singles fallen. Deswegen ist es schwer hier etwas aufzubauen, dass sich auch durchsetzt.

Meine Idee bei diesem Blog ist aber in den Bereich der Planung, der Einrichtung und aus der technischen Seite als auch aus der Entwurfsseite einzudringen. Ich glaube es dürfte viele, die gerade selbst in der Planung eines Hauses / einer Wohnung stecken, interessieren auf was man achten sollte und wie man was plant. Ebenso ist eine persönliche Meinung zu solchen Dingen passend, vorallem wenn man diese auch begründen kann, mit was anderem als nur “es sieht cool aus” und da hier auch so detailiert tun kann, wie man will.

Wohin die Reise geht, wird aber die Zukunft zeigen, ich glaube aber, dass dieser Blog sich gut entwickeln wird und ich persönliche habe Spaß daran hier zu bloggen und solange das da ist, wird es diesen Blog noch lange geben.

Ihnen hat dieser Artikel gefallen? Dann setzen Sie ihn als Lesezeichen bei:

Diesen Artikel bei Mister Wong als Lesezeichen setzen Diesen Artikel bei Linkarena als Lesezeichen setzen Diesen Artikel bei Infopirat verlinken Scoop oneview - das merk ich mir! Diese Seite zu Favoriten.de hinzufügen Diese Seite zu Favoriten.de hinzufügen
5 Kommentare zu “Warum ich zum Thema Einrichtung blogge”
  1. hört sich an, als ob du dir selbst mut zusprichst, das ganze hier durchzuziehen… 😉

    aber mal im ernst: du hast vollkommen recht. auch ich habe einmal mit dem gedanken gespielt, einen blog zum thema einrichten ins leben zu rufen.
    habe mich aber dagegen entschieden, weil – wie du schon sagst – es eben sehr schwer ist, sich eine dauerhafte leserschaft aufzubauen. eine wohnung richtet man eben nicht ständig ein…

    ich wünsche dir auf jeden fall viel viel erfolg mit deinem blog und wünsche dir, dass du deinen elan behälst und weitermachst!

  2. Danke Paul.

    Mut muss ich mir echt oft zusprechen, aber Kommentare helfen ja auch.
    Es ist halt so, dass die meisten Besucher gezielte Infos suchen, man sieht das auch in google-analytics an den Suchbegriffen. Dass man online nach kompletten Artikeln sucht, ist eben noch nicht in Mode gekommen, aber das kann sich ja ändern, mit mir :)

Ein Kommentar hinterlassen